Walmendingerhorn Kleinwalsertal

Auf dem markanten Gipfel des Horns wurde die Bergstation aus den späten Sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts um Bauwerke ergänzt, die vor allem den Außenraum neu prägen.

Markant sind neben der neuen Terrasse am Restaurant vor allem die Sonnenwand und der Aufzugturm – das eine steht für die Ruhe, das andere für die Bewegung.Beide Bauwerke waren für uns wieder eine Herausforderung für das Thema „Bauten in der Natur – Dialog mit der Landschaft“.

Der neue Aufzug ermöglicht endlich allen Skifahren den mühelosen Übergang vom Doppelsessel auf die Bergstation. Bisher waren ca. 150 Stufen zu überwinden – und das mit Plastik-Schuhen! Die neue Sonnenwand ermöglicht windfreies Sonnenbaden in Deck-Chairs und Liegestühlen.

 

Die Brücke ist eine Aluminium-Fachwerk Konstruktion, die einseitig an den Turm aus Stahl-Fachwerk aufgelagert ist. So bleibt die Sichtachse der Brücke frei und lenkt in die Weite der Bergwelt.

Einen Besuch auf dem „Hora“ lohnt sich!

Baujahr: 2006

Tragwerksplanung Fundamente: Dieter Linka

Tragwerksplanung Stahlbau: GBD Dornbirn

Ausführung Stahlbau: Bitschnau, Neuzing

1 2